O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 398/01/HP5

 

Nutraceuticals - langkettige Fettsäuren und Folat

 

Nutraceuticals oder "Functional Foods" werden aufgrund ihrer potentiell gesundheitsfördernden Wirkung von der Nahrungsmittelindustrie entwickelt, um das gegenwärtige Spektrum an konsumierten Nahrungsmitteln zu ergänzen.

Im Jahr 2000 startete ein 4jähriges Projekt, um die positiven Effekte und Interaktionen von langkettigen n-3 mehrfach umgesättigten Fettsäuren (n-3 LC-PUFA) und 5-Methyl-Tetrahydrofolat (5-MTHF) auf die kardiovaskuläre Gesundheit und kindliche Entwicklung umfassend zu beurteilen. N-3 LC-PUFA, die z.B. in fettigem Fisch vorkommen, sind wichtig für die Entwicklung von Gehirn, Nervengewebe und Retina, und 5-MTHF, ein Folatderivat, ist essentiell in der Vorbeugung von Neuralrohrdefekten wie Spina Bifida. Die Studie wird die Wirkung auf Biomarker für Herz-Kreislauf-Krankheiten sowie auf die Entwicklung von Kindern untersuchen, deren Mütter während der Schwangerschaft mit n-3 LC-PUFA und 5-MTHF supplementiert wurden. Man erhofft sich, dass die Studienergebnisse zur Entwicklung verschiedener Functional Foods führen, die mit stabilen Formen dieser Komponenten angereichert sind. Die Forscher postulieren, dass mit n-3 LC-PUFA und/oder 5-MTHF angereicherte Functional Foods, das gegenwärtige Defizit zwischen der Nährstoffaufnahme und dem Bedarf für die optimale Gesundheit bei einem grossen Prozentsatz der Europäischen Bevölkerung reduzieren könnten.

Es werden Getränke, Joghurts, Babynahrung und eine Nahrung für werdende Mütter entwickelt, die mit n-3 LC-PUFA und/oder 5-MTHF angereichert sind. Diese Lebensmittel werden pro Portion einen Bruchteil der empfohlenen Zufuhr enthalten. Voraussetzung sind stabile und bioverfügbare und (für n-3 LC-PUFA) hochkonzentrierte Formen der Nutraceuticals. Das Projekt wird erforschen inwieweit neu entwickelte Öle, die reich an n-3 LC-PUFA sind, sich dazu eignen, positive Veränderungen der Biomarker für Herz-Kreislauf-Krankheiten und Entzündungen zu erzielen. Es soll ebenfalls untersucht werden, ob der kombinierte Einsatz von n-3 LC-PUFA und 5-MTHF mit synergistischen Effekten auf die kardiovaskuläre Gesundheit einhergeht. Es wird erwartet, dass Ergebnisse von Humanstudien und Zellkulturstudien auch neue Mechanismen oder Biomarker für die Funktionen der Blutgefässe aufzeigen.

Zusätzlich wird das Potential von 5-HTMF für eine Senkung des Homocysteinspiegels untersucht und mit dem von Folsäure verglichen. Studien mit schwangeren Frauen sollen klären, ob 5-MTHF die Plasma-Homocysteinspiegel in der Schwangerschaft reduzieren können. Sollte dies der Fall sein, bleibt die Frage, ob dies die Aufnahme von n-3 LC-PUFA durch das Ungeborene verbessert. Flair-Flow 4 wird bei Verfügbarkeit über die Resultate dieses Projektes berichten.

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct