O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 425/01/HP14

 

Vergessen Sie nicht Ihre grünen, roten, gelben und orangen Gemüse und Früchte aufzuessen!

Die Beweislage, dass man seiner Gesundheit zuliebe mindestens 5 Portionen Früchte und Gemüse pro Tag essen sollte ist zunehmend gegeben. Die gesundheitlichen Vorteile des Konsums dieser an Antioxidantien und einer Vielzahl weitere Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe) reichen Lebensmittel sind in Europa und weltweit bekannt.
Das vorliegende Projekt hatte zum Ziel, die potentiellen gesundheitlichen Vorteile eines vermehrten Konsums von Früchten und Gemüse in der EU zu untersuchen. Dieses Projekt liefert neue Daten zu Entwicklung von Hypothesen in Bezug auf gesundheitliche Vorteile des Verzehrs spezifischer Früchte und Gemüse.
Ein Arm der Studie untersuchte die Beziehung zwischen einer erhöhten Aufnahme von Früchten und Gemüse, welche die Carotinoide Lycopen, Lutein und b-Carotin enthalten, und den Wirkungen dieser Substanzen auf die Reduktion der Oxidation von DNA (Träger unserer genetischen Information) sowie des LDL-Cholesterols im menschlichen Blut. Oxidiertes LDL ist ein Bestandteil arterieller Fetteinlagerungen und steht somit in Beziehung zu Arterioskle-rose.
Es konnte gezeigt werden, dass der erhöhte Konsum Carotinoidhaltiger Früchte und Gemüse die LDL-Oxidationsanfälligkeit reduziert und, dass eine signifikante Beziehung zwischen hohen Blut-Carotinoidspiegeln und geringen Oxidationsschäden der DNA bestehen. Eine Supplementierung mit Carotinoiden zeigte keine zusätzliche Schutzwirkung.
Die Forscher nehmen an, dass weitere Elemente der Nahrung, im Verbund mit den Carotinoiden die aktive Ingredienz sind. Die einfachste Erklärung ist jedoch, dass die Mengen und Ausgewogenheit der Carotinoide, die in verschiedenen Nahrungsmitteln vorkommen, eine schützende Funktion im Körper ausüben. Dies unterstützt zumindest die Antioxidantien -Hypothese und gleichzeitig die postulierte Rolle der Antioxidantien in Früchten und Gemüse als Oxidationsschutz. Diese Resultate richten die Aufmerksamkeit wieder vermehrt auf das Konzept einer gesunden Ernährung, die den vermehrten Konsum Carotinoidhaltiger Früchte und Gemüse berücksichtigt und ermutigt Ernährungswissenschaftler, Wirkungen des Nahrungsmittels als Ganzes parallel zur Untersuchung von isolierten Nahrungsmittelbestandteilen anzusehen.

Projekt Nr: AIR2-CT93-0888 http://www.ifr.bbsrc.ac.uk/Diet/Micronutrients_Euinit1.html

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct