O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 443/01/HP20

Geben Phytoöstrogene starke Knochen?

Phytoöstrogene sind nicht-steroidale Stoffe, die natürlicherweise in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen und die mit den wichtigsten Östrogenen der meisten Säuger konkurrieren können. Epidemiologische Studien über das gehäufte Vorkommen von Krankheiten und Ernährung haben einen möglichen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Isoflavonoiden (z.B. aus Soja) und dem geringeren Risiko von Herz-Kreislaufkrankheiten, Brustkrebs und Hüftfrakturen. Vorangegangene Studien an Tieren haben gezeigt, dass wo die Ostrogenwerte tief sind, die Isoflavon-Komponente von Soja einen knochenschonenden Effekt hat.
Die Befunde diesbezüglich bei Studien am Menschen sind jedoch noch widersprüchlich. Bis heute wurden erst zwei Studien über die Effekte der Isoflavonoidauf-nahme beim Mineralienverlust der Knochen publiziert. Falls weitere Studien den positiven Effekt bestätigen, könnten Phytoöstrogene die Hormonersatztherapie als Behandlung bei Osteoporose ergänzen oder gar ersetzen.
Der positive Einfluss auf die Gesundheit der Frau und die Gesundheit-skosten sollte nicht unterschätzt werden. Eine EU-finanzierte konzertierte Aktion hat sich zum Ziel gesetzt, ein europäisches Netzwerk aufzubauen um die Diskussion und den Austausch von Know-how über pflanzliche Östrogene zu fördern. Folgende Themen sind vorgesehen: Identifikation von pflanzlichen Östrogenen und verwandten Inhaltsstoffen, die in der europäischen Ernährung wichtig sind sowie die Abschätzung der Aufnahme dieser Stoffe in den verschiedenen europäischen Gesellschaften.
Analyse der ernährungsabhängigen und -fremden Faktoren, die die Aufnahme der Phytoöstrogene beeinflussen sowie die Planung einer Studie um die Bioverfügbarkeit und den Stoffwechsel der Phytoöstrogene zu untersuchen; Evaluation der technischen und ökonomischen Möglichkeiten um Phytoöstrogene in der Nahrung anzureichern; Validierung von Tiermodellen und Planung von Studien mit Menschen um die Effekte der Aufnahmen von Phytoöstrogenen auf den Knochenstoffwechsel zu untersuchen.

Project No: FAIR-PL98-4456 (VENUS) http://www.venus-ca.org/

Project Co-ordinator:

Dr. Francesco Branca
Istituto Nazionale di Ricerca per gli Alimenti e la Nutrizione,
Via Ardeatina 546,
00179 Roma,
ITALY
Phone: +(39)-06-50.32.421;
fax: +(39)-06-50.31.592
e-mail: f.branca@agora.it

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct