O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 450/01/SME 24

 

Schutz vor Mikroorganismen im Lebensmittelbereich

Cryptosporidium parvum ist ein im Zusammenhang mit Krankheiten, die durch die Aufnahme von Wasser und Lebensmitteln übertragen werden, neu in Erscheinung tretender Erreger. Neuere epidemiologische Daten stufen ihn nach Campylobacter als den zweit häufigsten Erreger im Darm ein, der Durchfall auslöst. C. parvum ist ein Darmparasit von Tieren einschließlich Weidevieh und Schafen. Er wird durch die Verdauung von Oozysten die mit den Faeces ausgeschieden werden übertragen und kann deshalb durch Aufnahme von mit Fäkalien verunreinigtem Wasser oder Lebensmitteln verbreitet werden.
Jährlich werden im Vereinigten Königreich (UK) mehr als 6000 Cryptosporidium parvum - Infektionen registriert. Der größte dokumentierte Ausbruch war 1993 in den USA als ein städtisches Wasserversorgungsnetz über die Abwasserkanalisation verunreinigt wurde, in die ein großer Fleisch verarbeitender Betrieb tierische Abfälle, die den Parasiten enthielten, eingeleitet hatte. Mehr als 403 000 Personen erkrankten und 100 Personen starben. C. parvum wurde auch als Verursacher einer Reihe kleinerer Ausbrüche identifiziert, die nach dem Genuss von nicht pasteurisierter Milch, Kutteln, Salat, Wurst, Geflügelsalat und Apfelwein auftraten.

Ziel des laufenden Projektes 'Quality of Life' ist die Entwicklung von Routinemethoden zum Isolieren und Bestimmen von Oozysten in Wasser und Lebensmitteln, Bestimmung von Überlebensraten, Entwicklung von Kontrollmethoden und das Erstellen einer Risikoabschätzung. Bislang wurden Methoden - mikroskopische-, immunologische- und DNA-Methoden - zur Bestimmung in Fleischproben, Salat, Gemüse, Abwasser, Exkrementen von Weidevieh und Wasser aus der Umwelt entwickelt und ein Ringversuch zu ihrer Validierung durchgeführt. Darüberhinaus wird ein neuer Test zur Erkennung und Bestimmung verschiedener Spezies von Cryptosporidium parvum entwickelt, der es bei epidemiologischen Untersuchungen ermöglicht, die wesentlichen Informationen zu gewinnen.

Project No: QLK1-1999-00775

Project Co-ordinator:

Dr. Geraldine Duffy
Teagasc
The National Food Centre
Dunsinea, Castleknock
Dublin 15
IRELAND
Tel +353 1 8059500
Fax: +353 1 8059550
E-mail: gduffy@nfc.teagasc.ie

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct