O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 465/01/CG 27

 

Die Bedeutung von konjugierten Linolensäuren in unserer Ernährung

Konjugierte Linolensäuren (CLA) waren in den letzten Jahrzehnten ein beliebtes Forschungsgebiet und es gibt zahlreiche Studien zu diesem Thema. Das Ziel war die Gründung eines Netzwerkes von Wissenschaftern, die sich mit den Effekten der CLA auf die menschliche Gesundheit befassen. CLA zeigen im Tierexperiment krebshemmende Eigenschaften und sind möglicherweise als Schutzfaktoren für Herzkreislauferkrankungen zu bezeichnen. Weiters wird von einem Einfluss auf den menschlichen Fett- und Energiestoffwechsel gesprochen. Jedoch die meisten bisherigen Erkenntnisse stammen aus Tierversuchen, Ergebnisse aus klinischen bzw. Interventionsstudien fehlen.

CLA findet man hauptsächlich in Milchprodukten und im Fleisch von Wiederkäuern in Konzentrationen von bis zu 30 mg/g Lebensmittel. Vorallem das Milchfett ist eine bedeutende Quelle für konjugierte Linolensäure. Zahlreiche Faktoren, wie beispielsweise die Fütterung oder die Rasse, beeinflussen den Gehalt an CLA in der Rohmilch. In verarbeiteten Lebensmitteln hängt der CLA Gehalt hauptsächlich von der Temperatur, der Proteinqualität, bei der Käseproduktion von der Wahl der Starterkultur bzw. der Reifungsdauer ab. CLA können auch in pflanzlichen Ölen entstehen und sind daher in Margarinen vorhanden.

Derzeit läuft ein neues Projekt über CLA und funktionelle Lebensmittel sowie deren mögliche positive Auswirkungen auf übergewichtige Bevölkerungsgruppen in Europa. Ergebnisse dieser Untersuchungen werden in den nächsten Jahren vorliegen.

Project No: FAIR-CT98-3671

Project Co-ordinator:

Prof. J.L. Sebedio
Institut Nationale de la Recherche Agronomique
Unité de Nutrition Lipidique
Rue Sully, 17,
FR-21034 Dijon Cedex
FRANCE
Tel: +33-38069-3123
Fax: +33-38069-3223
e-mail: sebedio@dijon.inra.fr

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct