O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 471/02/HP 30

 

Ethische Aspekte der Ernährung

Die Ethik kann als eine Reihe von Sitten/Moralvorstellungen oder Verhaltensregeln definiert werden. Es handelt sich dabei um eine wissenschaftliche Disziplin, die versucht, die Konzepte und Prinzipien zu analysieren, mit welchen wir unsere moralischen Entscheidungen und Aktionen unter bestimmten Umständen rechtfertigen. Die Verwendung der modernen Biotechnologie kann immer wieder auf einige fundamentale Gegebenheiten der Menschheit Einfluss nehmen, wie z.B. unsere Gesundheit, Nahrung und Umwelt, was ernstliche Fragen/Zweifel aufwirft. Das ethische Argument für die moderne Biotechnologie besteht darin, dass sie erlaubt, wünschenswerte Zielsetzungen in Gesundheitspflege, Nahrungsmittelproduktion oder Umweltschutz schnellst möglich zu erreichen, verbunden mit der Hoffnung, dass zukünftige Generationen von den gegenwärtigen Entwicklungen profitieren. Es war das Ziel eines von der Europäischen Kommission unterstützten FAIR-Projektes namens BABAS (Bioethical Aspect of Biotechnology in the Agrofood Sector), Expertengruppen zusammenzuführen, die in Studien zu bioethischen Aspekten der Anwendung der Biotechnologie in Landwirtschaft, Fischereiwesen und Nahrungsmittelproduktion involviert sind. Die Studien wurden teilweise in einer Europäischen Konferenz eingebracht, um einen Beitrag zur Bestimmung der Notwendigkeit einer Europäischen Konvention zu leisten, welche die bioethischen Aspekte der Biotechnologie in diesen Sektoren betrifft.
Die fünf beteiligten Arbeitsgruppen waren in folgenden Bereichen aktiv:

Die Studienergebnisse wurden in einem Bericht veröffentlicht. Wesentliche Erkenntnisse sind u.a.:

Der vollständige Bericht ist auf folgender Website kostenfrei zugänglich: http://www.kluyver.stm.tudelft.nl/efb/TGPPB/Home.htm

Projekt Nr: FAIR-CT97-1848 (BABAS)

Projektkoordinator:

Dr. David Bennett
Cambridge Biomedical Consultants
Oude Delft 60 NL-2611 CD
Delft
THE NETHERLANDS
Tel +31 - 15 212 7800/7474
Fax +31 - 15 212 7111
E-mail: efb.cbc@tnw.tudelft.nl

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct