O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 474/02/CG30

 

Diagnostik von Zöliakie

Zöliakie ist die häufigste genetische Erkrankung in Europa. Mehr als eine Million Europäer sind davon betroffen. Es handelt sich dabei um eine permanente Intoleranz auf Gluten und führt zur Schädigung der Dünndarmschleimhaut. Die Therapie besteht in der Einhaltung einer strikten Diät unter Vermeidung von allen glutenhaltigen Nahrungsmitteln. Dies bedeutet in der Praxis, dass Brot bzw. Gebäck, Getreidenährmittel, Teigwaren, mit Mehl gebundene Saucen und Fertigprodukte gemieden werden müssen. Gluten sind Proteine, die in Getreidearten wie Weizen, Gerste und Roggen vorkommen. Durch die geschädigte Darmschleimhaut ist die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen beeinträchtigt. Dies kann zur Mangelerscheinungen durch Absorptionsbeeinträchtigung führen, die speziell in der jugendlichen Wachstumsphase als besonders kritisch zu bewerten sind. Zöliakie ist keine Allergie. Personen mit Weizenallergie zeigen beispielsweise keine Glutenintoleranz und können Produkte aus Hafer, Gerste und Roggen verzehren. Die Symptome der Zöliakie sind individuell sehr unterschiedlich. Die Bandbreite reicht von keinen Symptomen über Blähungen, Durchfall, Magen/Darmkrämpfen, Müdigkeit bis zu Muskelkrämpfen. Aufgrund dessen ist die Diagnostik relativ schwierig. Dieses EU Zöliakie Cluster Projekt hat Anfang 2000 begonnen.
Es werden drei Forschungsprojekte mit komplementärwissenschaftlichen Zielen vereint:

Project No: QLK1-1999-00037 (COELIAC-EU/CLUSTER) http://www.technapoli.it/eucluster/eucluster.htm

Project Co-ordinator:

Dr. Bruno Jarry
Amylum-Europe NV
10 Burchstraat
9300 Aalst
BELGIUM
Phone: +32 53 73 36 75
fax: +32 53 73 30 28
e-mail: jarryb@amylum.com

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct