O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 481/02/CG31

 

Nutraceuticals - Langkettige Fettsäuren und Folsäure

Es gibt Hinweise für eine mögliche positive Wirkung von langkettigen mehrfach ungesättigten O-3 Fettsäuren aus fetten Fischen und Pflanzenölen auf das Herz Kreislaufsystem. Diese Fettsäuren sind weiters bedeutsam für die Entwicklung des Gehirns, des Nervengewebes, der Netzhaut des Auges und des Immunsystems. Folat (ein Vitamin der B-Gruppe) reduziert das Risiko von Neuralrohrdefekten bei Neugeborenen. Außerdem wird ein möglicher Synergieeffekt von langkettigen mehrfach ungesättigten O-3 Fettsäuren und Folat bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen diskutiert. Dieses 4 Jahresprojekt startete 2002 und bezweckt die umfassende Erforschung der positiven Effekte und Interaktionen von langkettigen mehrfach ungesättigten ?-3 Fettsäuren und Folat auf das Herz - Kreislaufsystem und die frühkindliche Entwicklung. Es werden Getränke, Joghurts, Babynahrung und Spezialprodukte für Schwangere und Stillende mit langkettigen mehrfach ungesättigten O-3 Fettsäuren und Folat angereichert. Pro Portion der genannten Produkte soll eine 12 - 25 % ige Deckung des Tagesbedarfs an Folat und den langkettigen mehrfach ungesättigten O-3 Fettsäuren erzielt werden. Ernährungsstudien mit Schwangeren werden klarstellen, ob eine Reduktion der Plasmahomocystein-werte durch die Gabe von Folsäure erreicht werden kann, und ob das ungeborenen Kind langkettigen mehrfach ungesättigten O-3 Fettsäuren besser aufnehmen kann.

Vereinfacht gesagt: Je niedriger der Plasmahomocysteinspiegel, desto geringer das Risiko für koronare Herzerkrankungen. Man erhofft sich aus den Ergebnissen dieses Projektes die Entwicklung verschiedener funktioneller Lebensmittel, die mit stabilen Formen der genannten Wirkstoffe angereichert sind. Ergebnisse werden in Folge im FFE Netzwerk verteilt werden.

Project No: QLK1-1999-00888 (NUHEAL)

Project Co-ordinator:

Martin Steen Bothmann
BASF Health & Nutrition A/S
Malmparken 5
DK-2750 Ballerup
DENMARK
Tel: + 45 44 73 02 40
Fax: + 45 44 73 01 05
e-mail: martin.bothmann@basf-bhn.dk

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct