O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 487/02/HP34

Alles Wissenswerte über Zöliakie

An Zöliakie erkranken Personen mit genetischer Veranlagung. Die Krankheit wird durch Anwesenheit von Gluten in der Nahrung ausgelöst bzw. verursacht. Gluten ist ein in Weizen, Gerste und Roggen enthaltenes Protein. Deshalb können viele Grundnahrungsmittel wie Brot, Frühstücksflocken sowie Lebensmittel wie Pizza und Teigwaren nicht von an Zöliakiepatienten verzehrt werden. Bei Glutenaufnahme werden Immunzellen im Dünndarm aktiviert, dies verursacht eine Entzündung und örtliche Gewebeverletzung. Dadurch wird der normale Prozess der Verdauung und Resorption gestört, weshalb unbehandelte Personen mit schweren gesundheitlichen Komplikationen rechnen müssen: Gewichtsverlust; Entwicklung von Mangelerscheinungen (z.B. Anämie) sowie Durchfall. Zöliakie ist eine unheilbare Krankheit, und die einzige Therapie besteht in einer völlig glutenfreien Ernährung. Es leiden schätzungsweise mehr als 1 Million Europäer an Zöliakie. Die genauen Ursachen und Folgen der Zöliakie werden gegenwärtig von mehreren Expertengruppen untersucht. Seit Januar 2000 läuft ein entsprechendes EU- finanziertes Zöliakie Cluster-Projekt (COELIAC-EU/CLUSTER), das drei Forschungsprogramme mit sich ergänzenden Zielsetzungen vereint. Im Einzelnen werden folgende Ziele verfolgt: Bestimmung der Zöliakie-Prävalenz in der europäischen Bevölkerung; Charakterisierung der genetischen Grundlagen; Identifikation von Faktoren, die bei der von Gluten ausgelösten Darmschleimhautverletzung beteiligt sind. Anwendungsorientiert soll ein neuer diagnostischer Test entwickelt werden, der ein einfaches und frühzeitiges Screening dieser Krankheit erlaubt. Weiters sollen mögliche neue therapeutische Strategien entwickelt werden. Sobald neue Resultate vorliegen, werden diese auf folgender Projekt-Website veröffentlicht: http://www.technapoli.it/eucluster/eucluster_home.htm und wir werden darüber im Rahmen von Flair-Flow berichten.

Projekt-Nr: QLK1-1999-00037 (COELIAC-EU/CLUSTER)

Projektkoordinator:

Dr. Bruno Jarry
Amylum-Europe NV,
10 Burchstraat,
9300 Aalst,
BELGIUM
Phone: +32 53 73 36 75,
fax: +32 53 73 30 28
e-mail: jarryb@amylum.com

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct