O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 490/02/CG34

Zusammenhang zwischen Polyphenolen und positiven Gesund-heitseffekten

Jährlich sterben in Europa 75 000 Personen an Darmkrebs. Selbst wenn diese Rate nur geringfügig reduziert werden könnte, hätte dies sowohl positive soziale als auch finanzielle Auswirkungen auf die EU. In zahlreichen Studien konnte die krebsvorbeugende Wirkung von natürlich vorkommenden pflanzlichen Polyphenolen gezeigt werden. Polyphenole sind bedeutende Komponenten, die uns vor schädlichen Zellreaktionen schützen. Es gibt große Unterschiede in der aufgenommenen Menge und Art der Polyphenole zwischen Nord- und Südeuropa. Der mediterranen Kostform, die sehr gemüsereich ist, wird eine krebsvorbeugende Wirkung nachgesagt. Gemüse, im speziellen Zwiebel, Obst und grüner Tee sind gute Quellen für Polyphenole. Zahlreiche Blüten wie beispielsweise Fuchsien, Petunien und Rosen, sind ebenfalls reich an Polyphenolen. Hier sind sie für die Farbgebung verantwortlich. Aber bedenken Sie: Klarerweise wird das Essen von Gemüse, und nicht das von Blumen empfohlen. Im Jahr 2000 startete ein dreijährige Projekt, welches sich mit den gesundheitsfördernden Effekte von Antioxidanien (Polyphenolen), deren Bioverfügbarkeit und der Darmkrebsrate im Zusammenhang mit Polyphenolen befasst. Eine kooperative Partnerschaft zwischen 13 Institutionen aus 6 Eu Ländern wurde gebildet. Der Abbau der Polyphenole im menschlichen Darm sowie deren Wirkung auf die Darmflora werden untersucht. Weiters soll eine Dosisempfehlung an Polyphenolen zur Vorbeugung gegen Darmkrebs erarbeitet werden. Die Ergebnisse dieses Projektes sollen zur Entwicklung von schmackhaften und brauchbaren neuartigen Lebensmitteln, angereichert mit Polyphenolen, beitragen.

Project No: QLK1-1999-00505 (POLYBIND) http://www.ifrn.bbsrc.ac.uk/Polybind/default.html

Project Contact:

Dr. Christine Hill
POLYBIND Dissemination Officer
Diet, Health and Consumer Science Division
Institute of Food Research
Norwich Research Park
Colney
Norwich, Norfolk NR4 7UA
UK Tel: +44 (0)1603-255000
Fax: +44 (0)1603-507723
e-mail: christine.hill@bbsrc.ac.uk

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct