O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 492/02/CG36

Die Früchte des Sanddorns: Orangefarbene Kraft

Schöne, orangefarbene Sanddornbeeren waren Gegenstand europäischer Forschung. Sanddorn (Hippophae rhamnoides) ist ein ursprünglich im Himalaya und Sibirien beheimateter Strauch, der sich später auch in Berg- und Küstenregionen Europas ausbreitete. Der Strauch ist dornig und das Beerenpflücken erfordert dementsprechende Vorsicht! Die Beeren enthalten verschiedene Fette, Vitamine (vornehmlich die Vitamine E und C), Carotinoide, Zucker, Flavonoide, Mineralstoffe und Aromen. In China und Russland gelten diese Beeren schon seit langer Zeit als gesundheitsfördernd. Der ernährungsphysiologische Wert der Beeren und der aus ihnen erzeugten Produkte - in Europa bisher großteils unbekannt - wurde nun erstmals auch im Rahmen dieses EU-Projektes untersucht. Die in diesem Projekt durchgeführten Studien lieferten Informationen über die gesundheitli-chen Effekte von Sanddornölen und -säften; diese Informationen können der Entwicklung neuer Produkte dienen. Vorläufige Ergebnisse klinischer Studien zeigten positive Einflüsse auf bestimmte Blutwerte. Nahrungsergänzung mit Sanddornölen linderte die Symptome atopischer Dermatitis, eines chronischen Hautausschlages. Als zukünftige Anwendung wäre die Erzeugung funktioneller Lebensmittel mit diesen Ölen zur Linderung von Hautausschlä-gen (Ekzemen) möglich. Auch gesunde Personen könnten solche Produkte zur Hautpflege und Hauternährung "von innen her" verwenden. In diesem Projekt arbeiteten europäische Forschungsstellen und Klein- und Mittelbetriebe zusammen, indem sie ein Netzwerk von Firmen und Partnern in der Forschung für die zukünftige Entwicklung von gesundheitsfördernden Sanddornprodukten bildeten. Als Konsequenz könnte die Sanddornbeere bald ein neuer Favorit im Kreise der gesunden Lebensmittel werden und die Entwicklung neuer Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungs-stoffe anregen.

Project No: FAIR-CT98-9513

Project Co-ordinator:
Mr. Saska Tuomasjukka
Aromtech Ltd.
Veturitallintie 1
FIN-95410
Tornio
FINLAND
Tel. +358 16 482 401
Fax. +358 16 482 409
e-mail: saska.tuomasjukka@aromtech.com

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: werner.pfannhauser@tugraz.at
Internetz: http://www.cis.tugraz.at/ilct