O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: keg@pfannhauser.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 500-02-CG 38

 

Besser Sehen, Riechen und Fühlen: Der Weg zu besseren Nahrungsmitteln

Augen, Nase und Finger sind die Werkzeuge, mit denen Konsumenten die Qualität von Nahrungsmit-teln in den Geschäften beurteilen. Für die Verbraucher (und natürlich auch für die Produzenten) ist es wichtig, dass Frischware das Verkaufsregal genau zum richtigen Reifestadium erreicht. Verständli-cherweise sind die Produzenten nicht in der Lage, große Mengen an Nahrungsmitteln durch sensorische Beurteilung zu bewerten, wie z.B. durch Sicht- und Geruchsprüfung oder durch taktile Prüfung der Produkte. Ein nach 3 Jahren nunmehr abgeschlossenes EU Projekt vereinte 19 Forschungsinstitute und Industriebetriebe aus 9 Ländern mit dem Ziel, Methoden und Ausrüstungen zur Bewertung von mangelnder Produktqualität (intern und extern), Geruch und Geschmack von Obst und Gemüse zu verbessern. Dazu wurden Methoden, die auf bildgebenden Verfahren und Aromasensorik beruhen, als am meisten geeignet erachtet. Am eingehendsten wurde die Qualität von Äpfeln untersucht. Der Zusammenhang zwischen Erntezeitpunkt und aromatischer Qualität konnte durch sogenannte "elektronische Nasen" ausgewertet werden. Um den Wasserverlust während der Lagerung von Äpfeln vorhersagen zu können, wurde die Feinstruktur der Wachsschicht der Apfelschale mit einem speziellen Verfahren fotografiert. Härte und Saftgehalt der Früchte wurde mittels Ultraschallmessung bestimmt. Für Birnen wurde eine Methode zur Erkennung von Qualitätsdefekten entwickelt. Für Tomaten, die als Handelsware sehr sorgsam zu behandeln sind, wurde eine Methode zur Beurteilung der Druckempfindlichkeit entwickelt. In Zukunft wird das Risiko für den Konsumenten sinken, zweitklassige Waren zu kaufen. Dank einer Vielzahl an qualitätssichernden Maßnahmen und Entwicklungen ist eine umfassendere Kontrolle der Produktqualität möglich.

Project No: FAIR-CT97-3516 (ASTEQ) http://www.inapg.inra.fr/ens_rech/siab/asteq/index.htm

Project Co-ordinator:

Prof. Douglas Neil Rutledge
Institut National Agronomique Paris-Grignon
Laboratoire de Chimie Analytique
16, rue Claude Bernard
75231 Paris Cedex 05
FRANCE
Tel : +33 1 44 08 16 48
Fax : +33 1 44 08 16 53
e-mail: rutledge@inapg.inra.fr

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: keg@pfannhauser.at
Internetz: http://www.pfannhauser.at