O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: keg@pfannhauser.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 508-02-CG 40

 

Krebs bekämpfen mit Phytoöstrogenen

Krebserkrankungen stellen eine bedeutende soziale und wirtschaftliche Last für Europa dar. Sachkundige Veränderungen im Ernährungsverhalten würden einen effektiven Beitrag zur Verringerung des Krebsauftretens leisten. In diesem Zusammenhang hat man erkannt, dass vor allem pflanzliche Nahrungsmittel eine wichtige Rolle bei der Reduktion des Krebsrisikos spielen. Phytoöstrogene zählen zu den sekundären Pflanzeninhaltstoffen und sind in zahlreichen pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten.

Phytoöstrogene haben möglicherweise einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit. Es wird ihnen eine leichte östrogene bzw. antiöstrogene Aktivität im menschlichen Organismus zugeschrieben. Ihre positiven Gesundheitseffekte bestehen in einer möglichen Prävention von Brust- und Prostatakrebs, da es sich in beiden Fällen um hormonregulierte Organe handelt. Zwei Gruppen von Phytoöstrogenen gelten derzeit als besonders interessant: die Isoflavone und die Lignane. Isoflavone findet man hauptsächlich in Sojabohnen und Sojaprodukten sowie in einigen anderen Leguminosenarten. Lignane sind in den meisten ballaststoffreichen Lebensmitteln, wie in Vollkornprodukten, Beerenfrüchten sowie in Samen von Ölsaaten enthalten. Sie stellen in der europäischen Ernährungsweise die bedeutendere Quelle für Phytoöstrogene dar als die Isoflavone. In dem EU-Projekt "PHYTOPREVENT" soll die Rolle der Phytoöstrogene bei der Vorbeugung von Brust- und Prostatakrebs erforscht werden. Die Ergebnisse dieses Projektes können zur Erstellung von Ernährungsempfehlungen für die europäische Bevölkerung sowie langfristig zu einer Umstellung des Ernährungsverhaltens im Hinblick auf eine verbesserte Gesundheitssituation beitragen.

Nähere Informationen über dieses Projekt können beim Projektkoordinator oder im Internet unter www.phytoprevent.org eingeholt werden.

Project No: QLK1-2000-00266 (PHYTOPREVENT)

Project Co-ordinator:

Prof. Ian Rowland
Room G237
School of Biomedical Sciences
University of Ulster
Coleraine Campus Cromore Road
Coleraine
Co. Londonderry
BT52 1SA
Phone: +44 2870 323039
fax: +44 2870 323023
e-mail: i.rowland@ulster.ac.uk
phytoprevent@phytoprevent.org

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: keg@pfannhauser.at
Internetz: http://www.pfannhauser.at