O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: keg@pfannhauser.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 517-02-CG 43

 

Reduktion des Risikos für Darmkrebs

Colorektaler Krebs ist eine häufige Ursache für den frühzeitigen Tod von Erwachsenen in Europa. Da die durchschnittliche Lebenserwartung der europäischen Bevölkerung zunimmt, wird mit einem steigenden Vorkommen dieser Krebsform gerechnet. Daher werden alle Maßnahmen, die das Risiko an colorektalem Krebs zu erkranken vermindern, begrüßt. Ziel des EU-Projektes "SYNCAN" ist die Klarstellung, ob die neuen Ernährungskonzepte mit pre-, pro- und synbiotischen Lebensmitteln, das Risiko für Darmkrebs signifikant reduzieren können. Probiotika sind lebende "freundliche" Bakterien (wie z.B. Lactobacillus Bakterien in fermentierten Milchprodukten), während prebiotische Substanzen (z.B. spezielle Kohlenhydrate der Nahrung) das Wachstum dieser positiven, nützlichen Bakterien im Darm anregen. Die Kombination von Pro- und Prebiotika wird als Synbiotika bezeichnet. Es konnte in Tierversuchen gezeigt werden, dass mit Pre- und Probiotika angereichertes Futter die Krebsentstehung zu einem großen Teil reduzieren kann. Weiters wurde beobachtet, dass synbiotische Kombinationen effektiver wirken als die pre- und probiotischen Einzelkomponenten alleine. Ziel des SYNCAN-Projektes ist es, mittels einer Studie an freiwilligen Probanden zu ermitteln, ob Synbiotika das Risiko für Darmkrebs beim Menschen reduzieren können. Heutzutage enthalten zahlreiche Joghurts und andere fermentierte Milchprodukte probiotische Bakterienkulturen. Auch prebiotische Substanzen sind in vielen verschiedenen Produkten enthalten (z.B. Bäckereiprodukten, Fleischerzeugnissen, Aufstrichen, Getränken, Milchprodukten usw.), sowohl wegen ihrer ernährungsphysiologischen Funktionen als auch wegen ihrer technologisch interessanten texturverbessernden Eigenschaften. Aufgrund des steigenden Interesses werden von der Lebensmittelindustrie und auch von Forschungsinstituten laufend neue Produkte entwickelt, die Pre- oder Probiotika bzw. beides enthalten. Mit Hilfe des SYNCAN-Projektes sollen Ernährungsempfehlungen für die Vorbeugung von Darmkrebs erarbeitet werden. Die Ergebnisse werden in den Flair Flow Europe 4 Netzwerken verteilt werden. Nähere Informationen zum Projekt gibt es unter http://www.syncan.be/html/index2.html.

Project No: QLK1-1999-00346 (SYNCAN)

Project Co-ordinator:

Dr Jan Van Loo Tiense
Suikerraffinaderij NV
ORAFTI, Aandorenstraat 1
B-3300 Tienen
BELGIUM
Tel: +32 16 801213
fax: +32 16 801308
e-mail: jan.van.loo@orafti.com

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: keg@pfannhauser.at
Internetz: http://www.pfannhauser.at