O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: keg@pfannhauser.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 602/03/SME 74

 

Neue Instrumente im Kampf gegen Bacillus cereus


PCR (Polymerase Chain Reaction) Methoden sind analytische und auf Enzymen basierende Methoden, die zum Nachweis von sehr kleinen Mengen an DNA in einer Probe genutzt werden.

Neue und effizientere Instrumente zum Nachweis von Enterotoxinen (Durchfall induzierende Toxine) von Bacillus cereus wurden entwickelt und Wissenschafter arbeiten daran die Gene, die für die Produktion von Brechreiz induzierenden Toxinen verantwortlich sind, zu identifizieren. Damit werden in der nahen Zukunft PCR-Methoden zum Nachweisen und Quantifizieren von hoch pathogenen Stämmen möglich sein.
B. cereus ist ein sporenbildender, pathogener Keim in Nahrungsmitteln, der Gastroenteritis, Durchfallerkrankungen oder Erbrechen durch verschiedene Enterotoxine und ein Brechreiz induzierendes Toxin hervorruft. Die Pathogenität ist stark abhängig von den spezifischen Stämmen und bis heute existieren keine Methoden, um zwischen diesen zu unterscheiden. Die Bakterien können in den meisten Lebensmitteln gefunden werden, aber Produkte, die Gemüse und Milch enthalten, welche mit Schmutz in Berührung kommen können, tragen ein besonders hohes Risiko.

Die Ziele des Projekts sind:

Die unterschiedliche Pathogenität unter den B. cereus Stämmen und die Ökologie der pathogenen Vertreter werden im Hinblick auf die Identifizierung der Kontaminationswege und die Abschätzung des Risikos ihres Auftretens und ihrer Entwicklung in Nahrungsmitteln untersucht. Ferner wird die Dosis-Wirkungskurve verbessert.

Während der ersten 6 Monate des Projekts haben die Teilnehmer neue und hochempfindliche immunologische Methoden zum Nachweis der Durchfall induzierenden Toxine entwickelt und haben die Gene, die für die Produktion von Brechreiz induzierenden Toxinen verantwortlich sind, identifiziert, wodurch die Entwicklung einer PCR-Methode zum Nachweis der Brechreiz induzierenden Stämme ermöglicht wird.

Projekt No: QLK1-2001-00854 (BACILLUS CEREUS) http://www.avignon.inra.fr/BACILLUS_CEREUS/Page4/Results.htm
Projekt Koordinator: Christophe Nguyen-the
INRA, Unité Mixte de Recherche A408 "Sécurité et qualité des produits d'origine végétale"
Domaine St-Paul, Site Agroparc
84914 Avignon cedex 9, FRANCE
Tel: +33 432722521 Fax: +33 432722492
E-mail: nguyenth@avignon.inra.fr

 

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: keg@pfannhauser.at
Internetz: http://www.pfannhauser.at