O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: keg@pfannhauser.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 623-03-HP 80

 

Denkanstoß für die Antioxidantienforscher



Gemäss Wissenschaftern, die an einer kürzlich abgeschlossenen konzertierten Aktion namens EUROFEDA beteiligt waren, können Nahrungsbestandteile mit antioxidativen Eigenschaften möglicherweise wichtige Prozesse auf Zellniveau, einschließlich Zellvermehrung und Zelltod, regulieren. Diese Erkenntnis ist für das Verständnis der Entwicklung und Prävention bedeutender Krankheiten wichtig.
Epidemiologische Studien zeigen, dass Bevölkerungen, die reichlich pflanzliche Produkte verzehren, ein vermindertes Risiko für degenerative Krankheiten aufweisen. Deshalb haben sich viele Wissenschafter in ihrer Arbeit auf jene Lebensmittelkomponenten mit antioxidativen Eigenschaften konzentriert, wie die Vitamine E und C, b-Carotin und zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe, z.B. Flavonoide. Allerdings zeigten Interventionsstudien keinen einheitlichen Nutzen für eine erhöhte Antioxidantienaufnahme mit der Nahrung.
EUROFEDA Teilnehmer waren in drei Arbeitsgruppen tätig, die folgende Ziele verfolgten: Identifikation der zuverlässigsten Biomarker für antioxidative Schädigungen; Einschätzung der Bioverfügbarkeit von Nahrungsantioxidantien; Bestimmung der Rolle der Antioxidantien für eine Minimierung der oxidativen Schäden und in der Genexpression. Die Gruppen überprüften die bestehende Beweislage anhand aktueller Forschungsergebnisse, welche die funktionalen Effekte der Antioxidantien auf molekularer, zellulärer, Gewebe- und Ganzkörperebene mit Gesundheit und Krankheit in Zusammenhang bringen. Sie identifizierten die wichtigsten Fragen für zukünftige, multidisziplinäre kollaborative Forschungsarbeiten. Die Ergebnisse der Untersuchung sind in vollem Umfang in der Zeitschrift Molecular Aspects of Medicine, Vol. 23, No. 1/3 publiziert. Die wesentlichen Schlussfolgerungen sind:

Project No: QLK1-1999-00179 (EUROFEDA) http://www.ifrn.bbsrc.ac.uk/EUROFEDA/
Project Co-ordinator: Dr Siân Astley
Institute of Food Research
Norwich Research Park, Colney, Norwich, NR4 7UA, UK
Tel +44 (0)1603 255000; Fax+44 (0) 1603 507723
e-mail: sian.astley@bbsrc.ac.uk

 

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: keg@pfannhauser.at
Internetz: http://www.pfannhauser.at