O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: keg@pfannhauser.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE-627-03-CG 81

 

Riegel und Kekse für die Knochen

Kekse und Fruchtriegel, die Phytoöstrogene enthalten, könnten bei der Vorbeugung von Osteoporose hilfreich sein. Osteoporose ist eines der Hauptgesundheitsprobleme in europäischen Ländern. Vor der Menopause werden die weiblichen Knochen durch hohe Werte an Östrogen im Blut geschützt. Jedoch danach fallen die Hormonwerte im Blut ab und dies ist mit einem beschleunigten Knochenmasseverlust im Zeitraum der nächsten fünf Lebensjahre verbunden. Die Knochenmineralien können um 10 - 15 % reduziert werden. Derzeit wird die Hormonersatztherapie als eine der effizientesten Maßnahmen zur Vorbeugung des Knochenmasseverlustes bei postmenopausalen Frauen angewandt. Jedoch wegen befürchteter Nebenwirkungen führen nur ein Viertel der betroffenen Frauen diese Ersatztherapie durch.
Die Ernährungsweise im asiatischen Raum ist reich an Sojaprodukten. In diesen Ländern ist die Osteoporosehäufigkeit deutlich geringer als in Westeuropa. Diese Tatsache führt zur Annahme das Phytoöstrogene das Osteoporoserisiko senken können.
In dem EU-Projekt "PHYTOS" wurden mit Phytoöstrogenen angereicherte Kekse und Fruchtriegel in verschiedenen Geschmacksrichtungen entwickelt. In Voruntersuchungen wurden diese Produkte von 42 Frauen getestet. Die Isoflavonwerte in Blut und Urin wurden bestimmt. Aufgrund der Ergebnisse dieser Voruntersuchungen wurden die entwickelten Produkte als effektiv und geeignet befunden, da die Phytoöstrogene über den Darm in den Körper aufgenommen wurden.
Derzeit konsumieren 300 Frauen aus Italien, Frankreich und den Niederlanden über den Zeitraum von 12 Monaten entweder die besagten angereicherten Produkte oder nicht angereicherte Produkte (Kontrollgruppe). Die möglichen Änderungen der Knochendichte werden untersucht.
Weiters wird auch die Akzeptanz dieser angereicherten Produkte evaluiert. Als vorrangige Zielgruppe werden Frauen, die älter als 45 Jahre sind, definiert, da diese Personengruppe als potentielle Käufer dieser Produkte in Frage kommt.


Project Reference: QLK1-2000-00431 (PHYTOS) http://www.phytos.org
Project coordinator: Prof Francesco Branca
Istituto Nazionale di Ricerca per gli Alimenti e la Nutrizione (INRAN)
Via Ardeatina, 546; 00178 Roma, ITALY
Tel: +39 06 51494 - 571 / 521; Fax: +39 - 06 - 51494 - 550
E-mail: f.branca@agora. it; URL: http://inn.ingrm.it/Ricerca/scheletro/scheletro.htm

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: keg@pfannhauser.at
Internetz: http://www.pfannhauser.at