O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: keg@pfannhauser.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 631-03-HP 82

 

Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln um Sicherheit zu garantieren

Die Überwachung der Herkunft von Lebensmitteln, um zu garantieren, dass sie nicht nur qualitativ hochwertig sind, sondern auch bedenkenlos gegessen werden können: dies ist das Hauptziel von 24 europäischen Forschern und Industrievertretern, die das EU-finanzierte, konzertierte Projekt namens FoodTrace erarbeitet haben.
Gute Ernährung und die damit zusammenhängende Gesundheit basieren zu einem grossen Teil auf einer sicheren und effizienten Lebensmittelversorgung. Da die europäische Bevölkerung Nahrungsmittel aus zunehmend unterschiedlichen Quellen isst, vergrössert sich auch die Auswahl an Lebensmitteln zur Deckung des Nährstoffbedarfs. Als Konsequenz dieser Ausweitung des Lebensmittelangebots wird das Konzept der Rückverfolgbarkeit als eine Notwendigkeit angesehen und die entsprechende Gesetzgebung wird 2005 in Kraft treten. Es müssen daher Systeme entwickelt werden, die garantieren, dass die verschiedenen Quellen einfach und effizient überwacht werden können.
FoodTrace will ein System zur effizienten Einführung der Produktüberwachung vom Feld bis auf den Teller planen, modellieren und validieren. Mit dem Wohlbefinden und der Gesundheit des Konsumenten als zentraler Aspekt, deckt dieses Projekt einen Schlüsselbereich des Weissbuches der EU über Lebensmittelsicherheit und des EU-Programms "Lebensqualität" ab.
Diese Lebensmittelüberwachung wird es Personen, die bestimmte Lebensmittel oder Inhaltsstoffe meiden müssen, ermöglichen, der Reinheit der Produkte vertrauen zu können. Dies ist für Personen mit einer IgE vermittelten Allergie oder für Personen, die aus religiösen oder persönlichen Gründen gewisse Produkte nicht essen können, von grosser Bedeutung.
Die spezifischen Ziele der Aktion umfassen:

Die erste internationale FoodTrace Konferenz wurde im März 2003 durchgeführt. Die dort gehaltenen 26 Vorträge können aus dem Internet herunter geladen werden. Nähere Informationen über die zwei weiteren Konferenzen, die in den nächsten 18 Monaten durchgeführt werden sollen, können ebenfalls zu gegebener Zeit auf der Homepage gefunden werden.

Project No: QLK1-2001-02202 (FOODTRACE) http://www.eufoodtrace.org
Project Co-ordinator: Ian G. Smith
Automatic Identification Manufacturers (Europe) Ltd
The Old Vicarage, Haley Hill
HX3 6DR Halifax, UK
Tel.: +44 1422 368368; Fax: +44 1422 355604
E-mail: ian@aimuk.org

 

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: keg@pfannhauser.at
Internetz: http://www.pfannhauser.at