O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: keg@pfannhauser.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 646-03-SME 88

 

Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel

Die Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln wird in Zukunft vom EU-Gesetz (178/2002), das im Januar 2005 in Kraft tritt, in Bezug auf Lebensmittel-Rückverfolgbarkeit und Identifikation verbessert werden. Das Ziel dieser Regelung ist die Lebensmittelqualität und Lebensmittelsicherheit zu verbessern, um Verbraucher gegen falsche Behauptungen und Produktinformationen zu schützen und weiterhin um einen fairen Lebensmittelhandel zu unterstützen. Die neue Gesetzeslage ermöglicht es, Konsumenten mit gezielter und exakter Information bezüglich der Produkte zu versorgen.
Die neue Gesetzgebung fordert, dass alle Teilnehmer innerhalb der Lebensmittelkette (landwirtschaftliche und Futtermittelproduzenten, Lebensmittelhersteller, Einzelhändler, usw.) in der Lage sind, den Ursprung allen Rohmaterials und aller Zutaten sowie die Empfänger der Produkte zurückzuverfolgen. Die Lebensmittelfirmen müssen neuartige Identifikationssysteme und Datenbearbeitungsmethoden entwickeln und einsetzen. Diese müssen in ihr jeweiliges Qualitätsmanagement und HACCP System integriert werden. Mehrere produktspezifische Regelungen zur Nachverfolgbarkeit wurden und werden geschaffen, zum Beispiel für Fleisch, Fisch und genetisch veränderte Produkte, weitere sind in Vorbereitung. Internationale Organisationen zur Standardisierung (Codex, CEN) arbeiten verstärkt an künftig zu verwendenden Standards.
Eine Gruppe von 24 europäischen Wissenschaftern und Industriellen haben die von der EU unterstütze konzertierte Aktion "FoodTrace" (Lebensmittel-Pfad) etabliert, deren Ziel es ist, ein praktikables Rahmenwerk zur Lebensmittel-Nachverfolgbarkeit sowie eine Methode zu entwickeln, diese zu planen, zu modellieren, zu überprüfen und einzusetzen. Diese konzertierte Aktion berücksichtigt insbesondere Produkte der Bereiche Futtermittel, Fisch, Fleisch, Geflügel, Getreide, Molkereiprodukte, biologische Produkte, verarbeitete Lebensmittel, Süßwaren, Wein, Frischprodukte und Supermarkt Sortimente, sowie den nationalen und internationalen Handel.
Die Projektpartner arbeiten an verschiedenen Problemen, insbesondere:


Auf der Website des Projektes www.eufoodtrace.org/, können Interessenten mehr über die Konferenzen der Aktionsgruppe lesen, Online-Meetings verfolgen und Zwischenberichte abrufen.
Ein anderes Projekt (Tracefish, QLK1-2000-00164) hat sich mit der Nachverfolgbarkeit von gezüchtetem und gefangenem Fisch beschäftigt. Informationen zu diesem Projekt können im internen Abschnitt der Flair-Flow Website gefunden werden: http://www.flair-flow.com/industry-docs/ffe55702.html.

Projekt-Nr.: QLK1-2001-02202 (FOODTRACE)
Projektkoordinator: Ian G. Smith
Automatic Identification Manufacturers (Europe) Ltd
The Old Vicarage, Haley Hill
HX3 6DR Halifax, UK
Tel.: +44 1422 368368; Fax: +44 1422 355604
E-mail: ian@aimglobal.org

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: keg@pfannhauser.at
Internetz: http://www.pfannhauser.at