O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: keg@pfannhauser.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 653-03-CG 89

 

Der Kampf gegen Mikroorganismen in Lebensmitteln

Durch Lebensmittel verursachte Vergiftungen sind europaweit im Steigen begriffen. Mehr als 60 % der Fälle werden durch kontaminiertes Fleisch, Obst und kontaminierte Salate verursacht. Die meisten Mikroorganismen, die Lebensmittelvergiftungen verursachen, sind bereits auf der Oberfläche des Lebensmittels vorhanden, bevor diese noch weiterverarbeitet werden. Daher würde eine Eliminierung oder teilweise Reduktion der pathogenen Keime von der Oberfläche des Lebensmittels zu einer signifikanten Reduktion des Vergiftungsrisikos führen.
"Bugdeath" ist ein EU-gefördertes Forschungsprojekt, welches geeignete Modelle zur Vorhersage der mittels Oberflächenpasteurisierung erzielbaren Keimzahlreduktion entwickelt. Derartige Modelle wären bei der Entwicklung von Oberflächenpasteurisierungssystemen für Fleisch, Obst und Gemüse sehr hilfreich für die Lebensmittelindustrie. Dies würde in Folge zu einer Verbesserung der Lebensmittelsicherheit und qualitativ hochwertigeren Produkten mit längerer Haltbarkeit führen.
Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden die Apparaturen für die Erhitzungs- und Abkühlungsprozesse entwickelt und an die Projektpartner für die Durchführung von mikrobiologischen Testreihen weitergegeben. Gleichzeitig wurden anwenderfreundliche Modelle zur Vorhersage der Keimzahlreduktion entwickelt. Diese Modelle werden schlussendlich mit Hilfe der experimentell ermittelten Ergebnisse überprüft.

Bei Erkrankungen, die durch mikrobiell kontaminierte Lebensmittel verursacht werden, handelt es sich um eine ständig vorhandene Bedrohung, der jedoch durch sachgemäße Handhabung von Lebensmitteln vorgebeugt werden kann. Es wird beispielsweise angenommen, dass es in den USA jährlich 24 - 81 Milliarden Fälle an Durchfallerkrankungen gibt, die durch mikrobiell belastete Lebensmittel verursacht werden. Die dabei entstehenden Kosten aufgrund von medizinischen Behandlungen und Arbeitsausfällen belaufen sich auf 5-17 Milliarden Euro.
Jeder kann zur Vorbeugung von Lebensmittelvergiftungen beitragen. In Folge einige Anregungen dazu:


Project Reference: QLK1-2001-01415 (BUGDEATH)
http://www.frperc.bris.ac.uk/bugdeath.htm
Project Contact: Ms. Judith Evans
University of Bristol
Food Refrigeration and Process Engineering Research Centre
Churchill Building, Langford
North Somerset, BS40 5DU Bristol, UK
Tel.: +44 117 9289300; Fax: +44 117 9289314
E-mail: J.A.Evans@bristol.ac.uk


Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: keg@pfannhauser.at
Internetz: http://www.pfannhauser.at