O.Univ.Prof. Dr.
Werner Pfannhauser
KEG
CONSULTING AGENCY

A-1180 Wien, Kreuzgasse 79

Tel.+Fax: 01/470 35 86
e-mail: keg@pfannhauser.at

FLAIR-FLOW 4 is supported by the European Commission within the 5th Framework Programme under the Quality of Life and Management of Living Resources, Key Action 1. It comprises a network that disseminates food research results to consumer groups, health professionals and the food industry in 24 European countries.

 

FFE 658-03-HP 91

 

Gesundheitsförderung mittels Nahrungsmitteln


Flavonoide kommen natürlicherweise in bestimmten Gemüsesorten, in Früchten inklusive Beeren, und Getränken wie Tee und Wein vor.

Zur Entwicklung von Lebensmitteln mit höheren Gehalten an antioxidativ wirksamen Komponenten (Antioxidantien), stützt sich ein neues Projekt auf bereits bestehende Kenntnisse über mögliche gesundheitliche Vorteile bestimmter Inhaltstoffe in Früchten und Gemüse.
Phenolische Substanzen und Flavonoide kommen in vielen Pflanzen vor, die der menschlichen Ernährung dienen. Einige dieser Substanzen sollen vor Herzkreislauf- und Krebserkrankungen schützen, den beiden häufigsten Ursachen für einen frühzeitigen Tod in Europa. Die Schutzwirkungen könnten von den antioxidativ wirksamen phenolischen Substanzen ausgehen. Bisher weiß man aber noch wenig über die pharmakokinetischen Eigenschaften einzelner Flavonoidgruppen.
Profood, ein EU-finanziertes Forschungsprojekt wird Methoden zur Erhöhung des Gehalts an Antioxidantien in Ernährungs-Kulturpflanzen entwickeln. Die Arbeit konzentriert sich auf die Züchtung von Tomatenpflanzen mit erhöhten Flavonoidgehalten. Auf diese Weise soll das gesundheitsförderliche Potential des Tomatenkonsums erhöht werden. Die anhand der Tomatenpflanze entwickelten Technologien sollten auf andere Kulturpflanzen, so auch Getreide, übertragbar sein.
Bisher haben die Wissenschafter die Grundlagen für Tomaten mit verbessertem Antioxidantiengehalt erarbeitet. Sie konnten feststellen, dass Tomaten eine unerwartet hohe Variation im Antioxidantiengehalt aufweisen und somit grundsätzlich Arten mit besonders hohen Gehalten gezüchtet werden können.
Die Forschungsresultate sind für 2004 zu erwarten. Für weitere Einzelheiten ist die Projektwebsite zu konsultieren oder mit dem Projektkoordinator Kontakt aufzunehmen.

Projekt Nr.: QLK1-2001-01080 (PROFOOD); http://profood.ipk-gatersleben.de/
Projektkoordinator: Prof. Dr. Uwe Sonnewald
Institute of Plant Genetics and Crop Plant Research
Department of Molecular Cell Biology
Corrensstrasse 3
D-06466 Gatersleben, GERMANY
Tel: +49 39482 5214; Fax: +49 39482 5515
E-mail: sonnewald@ipk-gatersleben.de

 

Österreichischer FFE-4 Netzwerkleiter:

O. Univ. Prof. Dr. Werner Pfannhauser
Institut für Lebensmittelchemie und -technologie
TU Graz
Petersgasse 12/2
A-8010 Graz
Tel.: 0316/873 6471
Fax: 0316/873 6971
e-mail: keg@pfannhauser.at
Internetz: http://www.pfannhauser.at